Wie ich zum Mentaltraining kam....

Ich bin promovierte Biologin und habe lange in der klinischen Forschung gearbeitet. Mein Wunsch war es immer, in Afrika zu arbeiten. Im Rahmen meiner Diplom- und Promotionsarbeit erfüllte sich mein Wunsch und ich konnte in Togo und Kamerun in internationalen Projekten tätig sein. Anschließend wechselte ich in die Industrie, wo ich im Rahmen von Arzneimittelzulassungen klinische Studien betreute.

 

Heute lebe ich mit meinem Mann, meinen beiden Kindern und meinen 3 Pferden im Harz, wo wir einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften. Hier konnte ich auch wieder mein geliebtes Hobby, das Reiten, ausüben. Jedoch stellte ich fest, daß es mir nicht gelang, an alte Leistungen anzuknüpfen. So machte ich mich auf den Weg und suchte nach Lösungen. Schnell entdeckte ich das Mental-Training, dessen Techniken mich begeisterten. Deshalb machte ich eine Ausbildung zum NLP-Coach-Basic und weiter zum Sport-Mental-Coach an der SportNLP-Academy/Rosenheim. Anfang 2015 bildete ich mich als Wingwave-Coach in Braunschweig weiter. Ich bin sehr froh, dass ich dieses wertvolle Tool meinen Kunden anbieten kann.

 

Darüber hinaus nehme ich fortlaufend an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen teil und bilde mich rund um Sport, Coaching und Mentale Stärke weiter. So kann ich immer auf dem neuesten Stand aktueller Forschungsergebnisse sein und Ihnen nur das Beste aus den Disziplinen anbieten.

 

Noch in diesem Jahr (2016) beginne ich mit dem Weiterbildungsstudium " interdisziplinäre Arbeitswissenschaften " an der Uni Hannover. Hier werde ich hauptsächlich Kurse aus dem Bereich Kommunikation, Coaching und Beratung wählen. Außerdem steht im Herbst noch ein mehrtägiger Workshop zum Thema Körpersprache an. Weitere Vorträge in dem Bereich pferdegestütztes Coaching, Mental Training im Pferdesport,  Kommunikation und Führung von Pferden werden dieses Winterhalbjahr noch folgen.

 

Bei meinem Coaching geht es darum, individuelle ressourcenorientierte Lösungen zu finden und dem Klienten so viel Handlungskompetenz wie möglich zu vermitteln.