Bücher über Mentales Training im Reitsport- ein Vergleich

Bücher über Mental Training im Reitsport gibt es nicht sehr viele. Ich habe die drei wichtigsten Bücher gelesen, durchgearbeitet und  viele Übungen ausprobiert. Wie sie mir gefallen haben und wie gut sie mir bei der Lösung auftretenden Problemen geholfen haben, erkläre ich im nachfolgenden Text.

Positiv denken-erfolgreich reiten-von Jane Savoie

 

Das älteste Werk mit dem Titel: „Positiv denken-erfolgreich Reiten“ ist von Jane Savoie im Jahre 2006 geschrieben. Erschienen ist es im Kosmos Verlag, es hat 247 Seiten und kostet aktuell 19,90 Euro.

Dieses Buch ist in folgende Themenbereiche gegliedert: Ziele, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstgespräche, Visualisieren und Unterbewusstsein.

Untermauert werden diese Hauptthemen mit den Kapiteln Geduld, Entspannung,

Konzentration, Optimismus und Bescheidenheit

Ein weiterer großer Komplex umfasst Angst, Pessimismus, Einstellungsfrage und ein Notfall-Plan.

In den ersten beiden Kapitel wird an dem Aufbau der eigenen mentalen Stärke gearbeitet. Jedes Kapitel wird durch Bilder, Zeichnungen und Tipps bzw. Fallbeispiele ergänzt. Die Texte sind kurz, verständlich

und übersichtlich verfasst. Durch die einfache verständliche

Sprache kommt der Leser schnell ins Thema. Er kann sich ganz gezielt einzelne Kapitel und Themen heraussuchen ohne vorher dass ganze Buch gelesen haben zu müssen.

Einen weiteren Schwerpunkt legt die Autorin auf die Thematik Angst und negative Emotionen. Sehr ausführlich wird auf Ursachen und Folgen der Angst eingegangen. Wirkungsvolle Strategien

im Sattel werden vorgestellt, aber es wird auch die Wirkung von Stimme und Körper beim Führen bzw. vom Boden aus erklärt. Zum

Schluss befindet sich noch ein Notfall-Plan im Buch. Hier werden fast alle kritischen Situationen beschrieben, die Ursachen und kurz-und längerfristige Lösungswege aufgezeigt.

 

Dies war das erste Buch über das Mentaltraining im Reitsport, das mir in die Hände fiel. Ich war sofort begeistert und ich konnte schnell Impulse und Tipps in den einzelnen Kapiteln finden.

 

 

Fazit:

Ein sehr gelungenes Buch, das leicht und verständlich einen guten Überblick und einen leichten Einstieg in das Thema Mental Training im Reitsport gibt. Schnell sind Suchbegriffe gefunden und Hilfe, Übungen und Informationen zu dem Thema gelesen. Ein tolles Fachbuch, dass durch die vielen persönlichen Erfahrungsberichte der Autorin nicht nur einen hohen informativen sondern auch einen hohen Unterhaltungswert aufweist.

Mental Training für Reiter-von Antje Heimsoeth

 

Das zweite Buch , das ich vorstellen möchte, ist von Antje Heimsoeth geschrieben worden. Es trägt den Titel: „Mental Training für Reiter“. Erschienen ist das Buch im Rüschlikon-Verlag im Jahre 2008 bzw. die neuste Auflage im Feb. 2015 und es umfasst 193 Seiten (Neuauflage 176 Seiten). Der Preis liegt bei 19,95 Euro.

 

Dieses Buch ist in sieben große Kapitel gegliedert: Mentales Training, Sportmentalzyklus, Ziele, Visualisieren, Turniere und reiterliche Erfolge, (Sportkinesiologie- alte Auflage) und Angst.

 

Die einzelnen Themenbereiche sind sehr wissenschaftlich aufgearbeitet und sehr vom NLP (Neurolinguistischen Programmieren) geprägt, was für Einsteiger in diesen Themenkomplex nicht immer einfach ist. In der Neuauflage des Buches wurde die Thematik Sportkinesiologie nicht mehr berücksichtigt. Dies finde ich schade, finden sich doch in diesem Kapitel schnelle und einfache Übungen für eine bessere Konzentration oder für die Cross-Coordination der rechten und linken Gehirnhälfte.

 

Der Anfang des Buches beschäftigt sich mit den Grundlagen des NLPs wie Wahrnehmung, Kommunikation, Ressourcen, Werte , Glaubenssätze und Submodalitäten. Die starke NLP- Prägung macht es dem Leser schwer, sich schnell in die Thematik einzufinden. Erst ab Kapitel drei (Ziele) wird es praxisbezogener. Hier kann der Leser Informationen erhalten, die er direkt umsetzen kann, auch wenn er keinen Zugang zum NLP hat oder sich diesen nicht erarbeiten möchte.

 

Das Kapitel über Angst ist sehr ausführlich und fundiert geschrieben. Hier findet der ängstliche Reiter den Unterschied von Furcht und Angst, erhält Informationen über die körperlichen Symptome, Checklisten und Lösungsansätze.

 

Ich habe meine Ausbildungen zum Sport-Mental Coach und ein spezielles Seminar für Reiter bei Antje gemacht. Es sind viele Ansätze und Impulse des Buches in meiner Arbeit wiederzufinden. Mehr zu mir findet ihr unter der Rubrik: meine Motivation und Begeisterung

Fazit:

Ein stark NLP geprägtes Buch, das sehr wissenschaftlich daher kommt. Es enthält sehr viele Informationen, die recht geballt auf den Leser treffen. Um an die Kernaussagen zu kommen, muss man sich durch die Kapitel arbeiten, so dass eine schnelles Auffinden von Lösungsansätzen schwierig ist.

 

 

Das Pferd ist dein Spiegel- von Andreas Mamerow

 

Das Pferd ist dein Spiegel “ so lautet der Titel des dritten Buches, das ich kurz vorstellen möchte. Der Autor heißt Andreas Mamerow, das Buch hat 187 Seiten und ist im Draksal Verlag im Jahre 2011 erschienen. Der Preis liegt bei 19,80 Euro.

 

Dieses Buch ist in acht Kapitel unterteilt. Inhaltlich geht es um: 1. Mental Training im Reitsport, 2. Kommunikation und Kompetenz, 3. Visualisierung, 4. Motivation, 5. Entspannung, 6. Konzentration und Flow, 7. Mentale Stärke, 8. mentale Turniervorbereitung.

 

In diesem Buch ist der Schwerpunkt auf die Teilnahme von Wettkämpfen und deren Vorbereitung gelegt. Dabei sind viele Elemente aus der Sportpsychologie aufgegriffen und integriert worden. Zudem arbeitet das Buch mit vielen visuellen Reizen= Bildern, die eine schöne junge Amazone bei ihren Turniervorbereitungen zeigt. Hier mag sich sicher nicht jeder Reiter mit identifizieren.

 

Trotz geballter Informationen ist das Buch leicht verständlich geschrieben und sehr gut zu lesen. Es nimmt einen mit auf die „Reise“ durch die mentale Turniervorbereitung. Ergänzt werden die Informationen durch Tipps für Trainer und durch Checklisten bzw. Protokollbögen für die Turniervor- und Nachbereitung.

 

In diesem Buch taucht man in die Welt der Sportpsychologie ein. Die vorgestellten Übungen und Tools stellten eine gute Ergänzung meiner Ausbildung dar.

 

 

 

 

Fazit:

Ein tolles ansprechendes Buch für ambitionierte Turnierreiter, das

aber auch viele Tipps für Freizeitreiter parat hält. Man merkt bei der Auswahl der Übungen deutlich den Einfluss der Sportpsychologie. Dies bereichert das Übungs- Repertoire des Mentalen Training im Reitsport. Jedoch wird der ängstliche oder unsicherere Reiter in diesem Buch wenig Lösungsansätze oder Hilfestellung finden.

 

 

 

 

 

 


 

Zusammenfassung:

Alle drei Bücher haben einen unterschiedlichen Schwerpunkt gesetzt. Während J. Savoie einen guten Überblick über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Übungen gibt, eignet sich das Buch von A. Heimsoeth mehr für den Reiter, der sich mehr und intensiver mit dem Thema befassen möchte. Das Buch von A. Mamerow legt den Schwerpunkt auf die Turnierreiter und deren mentale Vorbereitung.

 

So stehen dem Reiter je nach Bedarf und Fragestellung drei unterschiedliche Fachbücher mit der Thematik „Mentales Training im Reitsport“ zur Verfügung. Durch die verschiedenen Ansätze der Bücher werden die unterschiedlichsten Reiter angesprochen. Sie können Hilfe und Informationen zu ihren individuellen Fragestellungen finden und das Mental Training für sich nutzen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Laura (Samstag, 29 Oktober 2016 21:24)

    Ganz tolle Seite :)

  • #2

    Martha (Freitag, 28 April 2017 20:49)

    eine tolle Seite, aber warum kostet das Buch "Positiv denken-erfolgreich reiten-von Jane Savoie" 77 EUR bei Amazon?