In 14-Wochen zu einem Mental starken Reiter: Woche 8

Bist du vertrauenswürdig ?

Wie funktioniert der Dialog zwischen Mensch und Pferd ? Kann es überhaupt einen Dialog geben ? Pferde sind Flucht und Herdentiere. Ihre Kommunikation verläuft überwiegend nonverbal. Dies sicherte das Überleben in der Wildnis. Dies ist auch der Grund warum die Pferde keinen Schmerzlaut kennen. Würden sie Schmerzen verbal zum Ausdruck bringen, dann wären sie leichte Beute für ihre Fressfeinde. Menschen sind Raubtiere. Sie kommunizieren verbal und in kritischen Situationen oft laut. Unsere Körpersprache drückt häufig (unbewusst) eher unsere innere Haltung aus. Diese nehmen die Pferde sehr genau wahr. Pferde vertrauen nur demjenigen, der klar, authentisch und kongruent im Innen und Außen ist. Diesen Menschen vertrauen sie sich gerne an und folgen ihm vertrauensvoll.

 

Jeder Gedanke hat eine biochemische Reaktion im Körper zur Folge und somit einen Einfluss auf unsere Emotionen und unser Handeln. Was denkst du, wenn du deinem Pferd begegnest ? Mit ihm vom Boden aus arbeitest ? Es reitest ?

Wie klar bist du in deiner Körpersprache ? Hast du immer einen Plan im Kopf, was zu tun ist oder wie die nächste Aufgabe heißt ? Ob deine innere mit deiner äußeren Haltung übereinstimmt, ob dein Pferd dich als kongruent empfindet und ob du Chef in euer "Mini-Zweier-Herde" bist, zeigt die folgende Übung:

Baue einen kleinen Parcours mit Stangen, Folie und Pylonen auf dem Platz auf. Nun nimm das Pferd und führe es über den Parcours und um die Pylonen. Was passiert ? Folgt dein Pferd willig ? Ohne das du es ziehen oder "überreden" musst ? Prima !

Nun entferne den Strick und lauf den Parcours mit dem Pferd noch einmal ! Wie sieht die Reaktion des Pferdes aus ? Folgt es willig ? Nur auf der gerade Strecke ? Oder auch in der Volte um die Pylonen herum ? Könnt ihr die Richtung wechseln, stehen bleiben, rückwärts gehen oder auch seitwärts ? Was passiert, wenn du an etwas anderes denkst ? Wie reagiert das Pferd darauf ? Mach ruhig den Test und denke bei der nächsten Pylone an deine nächste berufliche Herausforderung, die dir evt.  Stress macht. Oder denke an ein besonders schönes Ereignis, auf das du dich freust oder das du erlebt hast ! Was "sagt" das Pferd dazu ? Nimm achtsam die Reaktion des Pferdes wahr und ziehe daraus deine Schlüsse. Bin ich im Hier und Jetzt, wenn ich mit meinem Pferd arbeite. Macht es einen Unterschied, ob ich einen Plan im Kopf habe oder nicht ? Bin ich mir meiner Körpersprache bewusst ? Kann ich diese verändern oder bewusster einsetzen ? Kann ich diese Erkenntnisse mit in meine beruflichen oder familiären Alltag mitnehmen ?

Dies ist eine Übung aus dem pferdegestützten Training für Führungskräfte (und hier sollen besonders die Frauen angesprochen werden ). Dies wird ab dem Frühjahr bei mir auf dem Hof angeboten werden. Aber nicht nur Führungskräfte, die vielleicht keine Erfahrung mit Pferden haben, können von dieser Arbeit profitieren, sondern auch jeder Pferdebesitzer und jeder  Reiter !

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0